April 22, 2020

Masken während Corona – Gewöhnung für Hunde

​Nun ist es soweit, in fast ganz Deutschland wird es die Pflicht geben, in der Öffentlichkeit einen Schutz für Mund und Nase - eine Maske zu tragen. Dies gilt ebenso für Einkaufsläden und den öffentlichen Nahverkehr. Doch was bedeutet das nun für uns und unsere Hunde?

Für die meisten Menschen ist der Anblick eines anderen Menschen mit Mund-Nase-Schutz zwar befremdlich, wird aber aktuell zu immer größerer Normalität in unserer Gesellschaft. Kleine Kinder hingegen zeigen des öfteren einmal eine gewissen Ängstlichkeit und Scheu vor fremden Menschen mit Masken. So geht es auch vielen unserer Hunde.

Menschen mit Maske klingen anders wenn sie sprechen, haben eine andere Mimik und sind somit für Hunde schwerer zu lesen. Gewohnte Signale sehen plötzlich anders aus oder klingen auch ganz anders.

Bedeutung für Hunde

Auch wenn wir versuchen, unsere Hunde an das Leben bei uns zu gewöhnen, haben wohl die wenigsten Hunde in ihrem Leben bisher gehäuft Menschen mit Mund-Nasen-Schutz gesehen. Souveräne, gelassene Hunde mit einem guten Grundvertrauen zu Menschen haben in den meisten Fällen überhaupt kein Thema damit. Sie speichern sehr schnell ab, dass die Menschen zwar jetzt irgendwie anders aussehen aber kein Grund ist, Angst zu kriegen.

Solltest du so einen Hund haben, reicht es meist, die Maske bereits zu Hause einmal aufzusetzen und mit dem Hund eventuell ein paar kleine Übungen wie Sitz oder Pfote geben zu machen, um ihm verständlich zu machen, dass zwar jetzt alles ein klein wenig anders ​aussieht und klingt, du aber trotzdem das selbe meinst. Wichtig ist auch, dass jedes Familienmitglied so vorgeht und den Hund somit daran gewöhnt.

Hunde, die ängstlich reagieren

Sollte dein Hund jedoch ängstliches Verhalten zeigen oder sogar ernsthafte Angst zeigen, so ist es absolut notwendig, ihn an die Maske zu gewöhnen. Hierbei belohnst du jedes neugierige Verhalten in Bezug auf die Maske und gehst in sehr kleinen Schritten vor. Natürlich ziehst du die Maske nicht sofort an, sondern zeigst sie dem Hund erst einmal. Wenn er dies gut meistert, kannst du die Maske erst vorsichtig, dann etwas stärker bewegen und dann auch näher an dein Gesicht führen. Jeden dieser Schritte belohnst du natürlich gebührend und sollte dein Hund bei einem dieser Schritte wieder Angst oder Unsicherheit zeigen, gehst du wieder zurück zu dem Schritt, den dein Hund noch entspannt gemeistert hat. Essentiell ist hierbei ein langsames, schrittweises vorgehen und trainieren.

Nach und nach kannst du so die Maske erst vor Mund, dann vor Mund und Nase halten und dann auch anziehen. Wenn dies klappt, kannst du auch anfangen dich zu bewegen oder auch mal ein Signal deinem Hund geben. Wichtig ist, jedes neutrale oder positive Verhalten deines Hundes zu verstärken. Dies übst du natürlich so lange, bis dein Hund bei dir völlig entspannt ist, wenn du die Maske trägst. Ebenso übst du dies mit anderen Familienmitgliedern, die nach und nach eine Maske anziehen.

Fremde Menschen mit Maske

​Wenn du mit deinem Hund auf Spaziergängen auf einen fremden Menschen mit Maske triffst, belohne jedes neutrale oder positive Verhalten deines Hundes beim Anblick des fremden Menschens, damit dein Hund die Maske als etwas sehr positives verknüpft.

Sollte dein Hund hier Angst oder Unsicherheit zeigen, zwinge ihn nicht immer näher ran sondern weiche lieber aus, gebe dem Hund Zeit und bestärke das Anblicken positiv. Hilf deinem Hund, indem du für ihn da bist und ihm ausreichend Zeit gibst!

Training für Welpen

Auch beim Training mit Welpen gehen wir nicht anders vor!​​​ Es gibt Welpen, für die ein Mensch mit Maske völlig ok ist und es keinerlei Unsicherheit hervorruft. Hier solltest du trotzdem den Anblick von Menschen mit Maske immer wieder positiv Verstärken, damit der Welpe diesen Anblick als äußerst positiv und toll verknüpft. Solltest du einen Welpen haben, der Unsicherheit oder Ängstlichkeit zeigt beim Anblick von Menschen mit Masken, gehst du ebenso vorsichtig, behutsam und kleinschrittig vor wie oben beschrieben. Welpen brauchen genügend Zeit sich an verschiedene Menschen - und aktuell auch Menschen mit Masken - zu gewöhnen. Hier kannst du ihn durch ein Training mit positiver Verstärkung und viel Zeit unterstützen.

Wenn du einen Hund hast, der starke Angst vor dem Anblick hat, wende dich gerne direkt an mich und wir können dies gemeinsam trainineren.​


Tags

Corona, Hundetraining, Markertraining


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere interessante Artikel:

​Bleibe auf dem Laufenden und erhalte gratis 6 Tipps für entspannte Spaziergänge !

>