Oktober 26, 2019

Clicker – ein Allheilmittel?

​Oftmals höre ich von Hundehaltern, dass der Clicker ja nur für Tricks geeignet ist. Andere wiederum behaupten, ohne Clicker sei kein richtiges Training möglich. Auch habe ich schon öfters gehört, dass mit dem Clicker alle Probleme im Nu gelöst sind.

Was Clickertraining überhaupt ist, kannst du hier nachlesen.

Im folgenden möchte ich euch Antworten auf die oben genannten Fragen geben.

Ist ​der Clicker nur für Tricks geeignet?

Der Clicker wird oft von Hundehaltern genutzt, um Tricks zu trainieren. Oftmals funktioniert dies auch sehr gut und es stellen sich schnelle Erfolge ein! Für den Hund macht es jedoch keinen Unterschied, ob man einen Trick oder z.B. ein Platz trainiert. Daher kann man den Clicker natürlich auch einsetzen, wenn man den alltäglichen Grundgehorsam trainieren möchte. Mehr zu dem Thema kannst du in den folgenden Blogposts nachlesen: "Spaß am Training" sowie "Tricks".

Ohne Clicker geht kein richtiges Training

Der Clicker ist ein Hilfsmittel, mit dessen Hilfe wir Menschen unser Timing im Hundetraining verbessern können und somit präziser trainieren können. Ebenfalls hilft es uns, dem Hund ein klares Feedback zu geben und den Hund somit punktgenau verstärken zu können. Demnach macht das Training über den Clicker natürlich oftmals Sinn, ist aber nicht notwendig um gut und korrekt zu trainieren. Oftmals nutzen wir ein Markersignal, also ein Wortsignal anstelle eines Clickers, welches genauso funktioniert. Mehr zu dem Thema Markersignal findet ihr hier in diesem Artikel. Aber auch ohne Markersignal können wir korrekt trainieren, müssen nur sehr schnell sein und im richtigen Moment belohnen. Daher ist der Clicker ein sinnvolles Hilfsmittel, aber kein notwendiges Muss im Hundetraining!

Clicker als Allheilmittel für alle Probleme

​Wie ich oben bereits beschrieben habe, hilft uns der Clicker in vielen Situationen, uns verständlich zu machen und im richtigen Augenblick Verhalten zu verstärken. Dies bedeutet aber nicht, dass mit dem Clicker auf einmal alle Probleme gelöst sind.

​Der Clicker zaubert nicht und lässt alle Probleme verschwinden. Er hilft uns nur dabei, präziser und effektiver zu trainieren. Daher beschleunigt er oft das Training auch im Bereich der Verhaltensprobleme. Um ernsthafte unerwünschte Verhaltensweisen des eigenen Hundes erfolgreich zu trainieren braucht es ein durchdachtes und strukturiertes Training und die konsequente Anwendung der Lerntheorie. Denn nur so ist es uns möglich, Verhaltensweisen zu beeinflussen und zu verändern. Auch hierbei kann das Clicker Training uns helfen, uns dem Hund verständlich zu machen und Training auf Basis positiver Verstärkung erfolgreich anzuwenden. Der Clicker allein jedoch löst das Problem nicht.

​Fazit:

Ich hoffe, ich konnte mit einigen Mythen zum Thema Clicker und Clickertraining aufräumen. Clicker Training scheint uns im Training oft enorm zu helfen, was uns aber wirklich hilft ist das korrekte Timing und das konsequente Anwenden von positiver Verstärkung im Training.

Weitere Blogposts zu diesem Thema:

April 22, 2020

Februar 27, 2020

Januar 22, 2020

Du möchtest mehr zum ​Hundetraining über positive Verstärkung erfahren und weitere Tipps von mir erhalten?

Dann ​erhalte gratis weitere Tipps von mir in dem du auf das Bild clickst:


Tags

Clicker, Clickertraining, Hundetraining


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere interessante Artikel:

​Bleibe auf dem Laufenden und erhalte gratis 6 Tipps für entspannte Spaziergänge !

>