Mai 11, 2019

Hausleine – Was ist das und wofür brauche ich das?

​Du kennst sie nicht, die Hausleine? Dabei ist sie im Training mit deinem Hund ein oftmals sehr nützliches Hilfsmittel - ganz besonders, wenn du einen Welpen oder einen ​Hund hast, der im Zusammenleben mit dem Menschen noch ein wenig Training benötigt.

Was ist die Hausleine?

Die Hausleine ist ganz einfach eine sehr dünne, circa 1m lange Leine, die innerhalb des Hauses / der Wohnung an deinem Hund befestigt ist. Ganz wichtig ist natürlich, dass die Leine keine Haken oder Ösen hat, mit denen dein Hund hängen bleiben kann! Ebenfalls sollte die Leine so leicht und dünn wie möglich sein, denn dein Hund wird diese Leine zu Hause dauerhaft tragen. Die Leine sollte natürlich an einem Geschirr befestigt werden, nicht am Halsband. Oftmals reicht ein Stück Wäscheleine, es gibt aber auch spezielle Hausleinen im Handel zu kaufen!

Warum brauche ich eine Hausleine?

Die Hausleine ist im Hundetraining gar nicht so bekannt, wie sie es verdient hätte! Viele Situationen im Zusammenleben mit deinem Hund lassen sich über eine Hausleine sehr schnell lösen und entschärfen. Sie ist eine Management-Maßnahme, bis man durch Training das Verhalten trainiert und gefestigt hat, welches erwünscht ist. Die Hausleine ist also ein vorübergehendes Hilfsmittel, welches besonders im Training mit Welpen oftmals sehr sinnvoll ist!

​​Besonders in der Aufzucht von Welpen kommt es immer wieder dazu, dass die Welpen auf den Rückruf noch nicht reagieren, da das Training einfach noch nicht weit genug fortgeschritten ist. Es kann aber auch passieren, dass dein Welpe vor dir wegrennt wenn du ihn festhalten willst, weil dein Welpe schon gelernt hat, dass dies ein lustiges Spiel ist. Ebenfalls gibt es ängstliche Hunde, die sich nicht gerne anfassen lassen, die man aber trotzdem hin und wieder von a nach b führen muss. Daneben gibt es auch Situationen wie z.B. die Begrüßung an der Haustür, die oft sehr chaotisch abläuft und die durch eine Leine oft sehr einfach gemanaged werden kann.

Du siehst, es gibt verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten. Am wichtigsten jedoch finde ich bei der Hausleine, dass man den Hund auch einmal kommentarlos von einem Raum in den anderen bringen kann oder ihn einfach nur ruhig festhalten kann, ohne ihn mit Signalen zu bombadieren, die er in aufgeregten Situationen eh nicht ausführen kann. 

Ebenfalls hilft die Hausleine bei der Welpenerziehung dabei, die Stubenreinheit besser und schneller zu trainieren. Denn wenn du deinen an der Hausleine bei dir behalten kannst, dann verpasst du bestimmt nicht, wenn dein ​Welpe raus muss. Dazu ist es natürlich notwendig, dass du deinen Welpen in deiner unmittelbaren Umgebung hälst, was durch die Hausleine möglich wird.

Auch beim Rückruftraining innerhalb der Wohnung nimmt die Hausleine die Stellung ein, die die Schleppleine draußen hat. Man kann also den Hund daran hindern, das Signal ​zu ignorieren und sich selbst zu helfen, wenn das Training noch nicht erfolgreich ist.

Management - keine Endlösung

Wichtig ist jedoch im Hinterkopf zu haben, dass die Hausleine für die Zeit des Trainings ein gutes Hilfsmittel ist, jedoch nicht für das ganze Hundeleben an dem Hund befestigt sein sollte. ​Auch der Abbau der Hausleine - sobald das erwünschte Verhalten sicher trainiert ist - bedarf bei manchen Hunden einige Trainingsschritte. Daher ist das erste Ziel, die Leine überhaupt nicht mehr nutzen zu müssen, da das Verhalten des Hundes bereits durch Training zum positiven beeinflusst wurde!

Zu Beginn ist es für viele sehr befremdlich, auch innerhalb der Wohnung den Hund an einer Leine zu haben - doch alle meine Kunden, die es bereits ausprobiert haben, waren sehr positiv überrascht und konnten die Trainingserfolge sehr viel schneller erzielen.

Du möchtest mehr zum Welpentraining über positive Verstärkung erfahren und weitere Tipps von mir erhalten?

Dann melde dich ​zum gratis Welpenkurs an, indem du auf das Bild clickst:


Tags

Grunderziehung, Welpen, Welpenkurs


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere interessante Artikel:

​Bleibe auf dem Laufenden und erhalte gratis 6 Tipps für entspannte Spaziergänge !

>